Weekender kaufen - oder doch lieber einen kleinen Rollkoffer?

Neulich erwähnte ich gegenüber einer jungen, fashion-affinen Kollegin, die sich gerade eine neue Reisetasche bestellt hatte, dieses kleine Projekt, woraufhin Sie mich fragend ansah: "Was ist denn ein Weekender?" Als ich es ihr erklärte, meinte sie: "Achso, ja, nee, ich hab keinen, ich habe dafür einen kleinen Rollkoffer!"


Ein Rollkoffer hat gegenüber einer Weekender Tasche einen Vorteil, den sein Name bereits andeutet: Er hat Rollen, also rollt er und muss nicht getragen werden, sondern nur gezogen bzw. geschoben. Ist doch viel besser - oder?

 

Sollte man also statt einen Weekender Bag einen Rollkoffer kaufen?

 

Nee. Für längere Reisen bzw. für viel Gepäck ist ein (großer) Rollkoffer natürlich erste Wahl. Hier spielt der Weekender Bag seine Talente nicht aus, jedenfalls nicht als Alternative (sondern als Ergänzung, etwa als Handgepäck).

 

Gegenüber einem kleinen Rollkoffer jedoch hat er klare Vorteile:

Optische Vorteile einer Weekender Reisetasche

Ein Rollkoffer sieht eigentlich immer nicht so hübsch aus wie ein schöner Weekender. Und auch das Bewegen eines Rollkoffers geht mit ästhetisch wenig ansprechenden Körperhaltungen einher. Es sieht behäbig, verrenkt aus. Man wirkt damit immer etwas bepackt, da es sehr "gewichtig" daherkommt, so einen Trümmer auf dem Boden zu transportieren. Da verleiht ein Weekender mehr Eleganz.

Flexibilität und Praktikabilität eines Weekenders

  • Ein Rollkoffer ist klobiger und schwerer als ein Weekender. Man muss ihn hinter sich herziehen oder neben/vor sich herschieben. Kommt eine Treppe, gilt es, mühsam und zeitaufwändig umzugreifen (vom Henkel zum Griff) oder ihn am langen Handgriff, der dafür nicht immer ausgelegt und entsprechend stabil genug ist, hochzuheben. Das ist oft anstrengend.
  • Außerdem sind Weekender auch als Sporttasche und sogar Business Taschen nutzbar. Auf die Idee, Ihre Sportsachen in einen Rollkoffer zu verfrachten, sind Sie (hoffentlich!) noch nicht gekommen. Ein Weekender eignet sich hierfür - und noch für vieles mehr.
  • Der Vorteil des Rollens besteht darin, dass ein hohes Gewicht nicht mehr vom Körper getragen werden muss. In einen Weekender oder kleinen Rollkoffer passt aber ohnehin nicht so viel, dass es ernsthaft schwer werden könnte. Wir reden hier von Gepäckstücken bzw. Reisetaschen, die für Kurzreisen von wenigen Tagen (Wochenendtrips zum Beispiel) konzipiert wurden. Oder ergänzend als Handgepäck fungieren sollen. Das Gewicht dürfte also keine Probleme bereiten.
  • Ich selbst habe einen (alten, wenig hübschen und etwas zu kleinen) Weekender, der mir gute Dienste erweist und mir eine Bewegungsfreiheit beschert, auch hinsichtlich schneller Manöver, die mit einem Rollkoffer so nicht möglich wäre. Außerdem komme ich mit einem Weekender problemlos über Stock und Stein - das sieht bei einem Rollkoffer manchmal anders aus - und auch meine Lärmemissionen haben sich deutlich verringert (was die Stimmung meiner Nachbarn aufhellt, wovon auch ich indirekt profitiere).

Also: Kaufen Sie sich einen Weekender

Er ist die feschere und praktischere Alternative zum kleinen Rollkoffer. Und er wird Ihnen bei den unterschiedlichsten Gelegenheiten beste Dienste erweisen, für die so ein Rollkoffer definitiv nicht taugt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0