Leder Weekender "ALABAMA" von Aski Bags: Upper Class für die Ewigkeit

Diesen Leder Weekender möchte ich Ihnen aufgrund seiner herausragenden Kundenbewertungen näher vorstellen. Er wird hinsichtlich seiner Eigenschaften und Ausstattung, seines Designs und den Inhalten der Kundenmeinungen beurteilt.

Werbung

Eigenschaften und Ausstattung des Leder Weekender

  • Die Abmessungen von 55 cm * 30 cm * 30 cm führen laut Hersteller zu einem Innenvolumen von 35 Litern – genug Platz also, um alles für einen Kurztrip von wenigen Tagen zu verstauen. Zum Beispiel auch ein 17-Zoll-Laptop passt hinein.
  • Das Eigengewicht von 2,3 Kg ist für die Größe und Ausstattung akzeptabel.
  • Der Weekender ist aus weichem Büffel-Leder gefertigt mit einem gepolsterten, verstellbaren Schultergurt, den Sie auch abnehmen können. Neben seinem großen Hauptfach (inkl. Extra-Innentasche) mit wasserabweisendem Nylon-Innenfutter, wie üblich mit einem Reißverschluss, gibt es außen eine separate kleinere Außentasche, die ebenfalls mit einem Reißverschluss ausgestattet ist.
  • Der Griff ist mit einer zusätzlichen Schlaufe versehen, die den Tragekomfort durch eine Extra-Polsterung und die Bündelung der beiden Trageriemen erhöht. Das schmeichelt der Hand gerade bei längeren Wegen und/oder schwererem Inhalt. Der Boden ist übrigens verstärkt und mit fünf goldfarbenen Füßen versehen. So wird die Unterseite vor Verschmutzung und Abnutzung geschützt.
  • Der Hersteller betont insbesondere das verwendete Leder. Das offenbar mindestens 2 Millimeter dicke indische Büffelleder wird mit Begriffen wie „samtig“ und „weich“ beschrieben. In rein pflanzlichem Fett gekocht, weist der Weekender eine besonders intensive Farbe auf („Coffee“). Auf dieses Verfahren wird auch der haptische und sonstige optische Eindruck zurückgeführt, etwa die „Patina“, die sich mit den Jahren zeigt und dem Weekender Bag Flair und Charakter verleiht.
  • Die einzelnen Teile wurden per Hand (statt per Laser) zugeschnitten und genäht, was, so behauptet der Hersteller, maßgeblich zur „Unverwüstlichkeit“ der Tasche beiträgt. Die gesamte Tasche enthält kein Chrom und keine Schwermetalle, verspricht er außerdem. Er wirbt außerdem mit den sehr hohen Sozialstandards, die für seine Zulieferer gelten.

Werbung

Das Design des Leder Weekender "ALABAMA"

Über das Design dieses Weekenders will ich gar nicht so viele Worte verlieren, weil das eben so ähnlich ist wie das berühmte Tanzen über Architektur. Schauen Sie sich diese Tasche einfach ausgiebig auf Fotos an – ich habe sie auch deshalb ausgewählt, weil sie mir ausnehmend gut gefällt in ihrem dunklen, matten, rough wirkenden Daherkommen.

 

Trotzdem einige Anmerkungen: Der Weekender ist in Farbe, Form und Ausstattung sehr schlicht gehalten, was ihn zu einem passenden Begleiter macht, wenn es dezent, aber stilsicher zugehen soll. Ich denke da vor allem an Geschäftsreisen, bei denen es sich nicht ziemt, allzu extravagant aufzutreten. Die Tasche hebt sich angenehm ab vom glanzlosen Gepäckstück-Einheitsbrei, ohne jedoch zu demonstrativ anders zu sein und ostentativ die Aufmerksamkeit zu beanspruchen. Sie lädt ein, als geschmackvolles Nebenwerk registriert zu werden.

 

Schauen wir uns jetzt die Meinungen der Kunden zu diesem Produkt an!

Wenig Kritik und sehr viel Lob von den Kunden

Insgesamt erteilen die nicht wenigen vorhandenen Meinungen diesem Weekender eine absolute Top-Bewertung. Bevor ich die Lobeshymnen inhaltlich zusammenfasse, widme ich mich den kritischeren Aspekten.

 

Das Leder wird zwar als kräftig und strapazierfähig wahrgenommen, aber ganz vereinzelt als nicht weich genug. Neben ästhetischen Einschränkungen (die Geschmackssache sind) führt dies zu einer kleinen Kritik beim Packen der Tasche: Das Hauptfach bleibt nicht weit offen, sondern „schließt“ sich von selbst, wenn man es loslässt. Will man also mit beiden Händen packen, wird es etwas schwierig. Meine Meinung: Das steckt man weg.

 

In Nebenbemerkungen kommen die Kunden auf das Eigengewicht zu sprechen, das ihnen einen Tick zu hoch erscheint. Das stört aber niemanden wesentlich – sie erwähnen es nur. Ich habe schnell das Gewicht einiger Spitzen-Weekender verglichen und stellte fest, dass diese Reisetasche geschätzt einige hundert Gramm über dem Durchschnitt liegt. Verkraftbar, will ich meinen.

 

Es existiert eine Mutmaßung, dass die Tasche zu groß ist fürs Handgepäck – das dürfte nach meinen Analysen höchstens für die Breite gelten, wo viele Fluggesellschaften etwa 20-25 cm erlauben, der Leder Weekender aber darüber zu liegen scheint (ca. 30 cm, nach einigen Angaben auch mehr). Ich denke, dass dieser Punkt zu vernachlässigen ist, da es sich um eine geringe Übergröße handelt, ein Weekender Knautschmöglichkeiten bietet und die Fluggesellschaften die Handgepäckmaße nicht allzu streng auslegen.

 

Interessant ist ein Vorgang: In sehr, wirklich sehr seltenen Fällen scheint der Weekender aufgrund seiner Behandlung mit Öl leicht abzufärben. Das sollte eigentlich nicht passieren, aber wie immer: Nicht jedes einzelne Exemplar eines Produktes ist perfekt. Glücklicherweise gibt es eine total simple Methode, dies zu unterbinden: einfach mit einem Baumwolltuch abwischen, dann hat man Ruhe – und Freude.

 

So, das waren die kritischen Aspekte – wie gesagt: Die Kunden überschlagen sich mit Lob. Selten habe ich so viel Positives zu einem Weekender Bag gelesen.

 

Hier einmal zusammengefasst:

 

  • Top-Material und Verarbeitung bis hin zu den Nähten: Viele gehen davon aus, dass man mit dieser Tasche etwas zum Vererben, gar für die Ewigkeit erwirbt. Dickes Leder, megastabil, haltbar, solide, robust, sauber etc.
  • Top-Look: Edel, zeitlos, hochwertig, überall vorführbar

 

Sie müssen sich diese Adjektive in stetiger Wiederholung vorstellen ... Insgesamt springt Begeisterung einen an, wenn man die Reaktionen betrachtet. Unter dem folgenden Link finden Sie mehr Infos bei Amazon im Shop:

Werbung

Kommentar schreiben

Kommentare: 0